f logo RGB Blue 58 Twitter Social Icon Circle Color

Eintracht Frankfurt

3 Wege, wie das extremste Team der Liga Spiele dominiert

Am Sonntag hatte Eintracht Frankfurt Werder Bremen zu Gast. Obwohl die Bremer unter Florian Kohfeldt eigentlich viel Wert auf ein konstruktives Aufbauspiel legen, wurden sie von Frankfurt über weite Strecken dominiert und in die eigene Hälfte gedrückt. Das spiegelte sich letztlich zwar nicht im Ergebnis (2:2), aber im Chancenverhältnis wider. Frankfurt kam zu 25 Torschüssen, Werder zu elf. Aber wie schafft es die Eintracht, ihre Gegner zu dominieren?

Die Taktik-Stimmen des 5. Spieltags (Teil 2)

Auf Teil 1 folgt Teil 2. Julian Nagelsmann sticht mal wieder mit besonders inhaltlichen Aussagen heraus. Aber auch einige andere Trainer hatten spannende Dinge zu analysieren. Wir haben die Stimmen des Spieltags zusammengefasst.

Die Taktik-Stimmen zum 4. Spieltag (Teil 2)

Die Taktik-Stimmen Teil zwei sind da. Was hatten Lucien Favre, Peter Bosz oder auch Marco Rose nach den Spielen taktisch zu erzählen? Wir verraten: so einiges.

Frankfurter Umbruch: zwischen Kompromissen & neuen Ideen

Wie so oft erwies sich eine erfolgreiche Saison für einen Underdog als Fluch und Segen zugleich. Eintracht Frankfurt hatte die vergangene Saison nicht nur überraschend in der Top-Sieben abgeschlossen. Vor allem in der Europa League schrieben die Adler mit erfrischendem Offensivfußball eine echte Erfolgsgeschichte. Selten riss eine deutsche Mannschaft die Massen auf internationalem Parkett so mit wie die Mannen von Adi Hütter. Selbst Inter Mailand konnte die SGE aus dem Wettbewerb kegeln. Einzig der spätere Sieger Chelsea verwies sie knapp in die Schranken. Dass dem Team nun ein Neuanfang bevorsteht, scheint der Preis zu sein, den es für den Erfolg bezahlen muss. Zu Saisonbeginn steckt man nun mitten in einer taktischen Umbruchsphase.

Frankfurts Ballbesitzspiel - Zeit für eine Zwischenbilanz

Vor der Saison machte es sich Adi Hütter zum Ziel, das Ballbesitzspiel seines Teams zu verbessern. Natürlich ist es noch nicht absehbar, welche Auswirkungen die Stürmerrochaden dieses Transferfensters darauf haben werden. Dennoch scheint die Zeit nach drei Spieltagen reif für eine Zwischenbilanz. Das Spiel gegen die Fortuna ist dafür ein guter Maßstab, weil es sich um eine auf dem Papier unterlegene Mannschaft handelt, die ihre Stärken besonders im Verteidigen und Kontern sieht. Das kann für ein unreifes Ballbesitzspiel zur Gefahr werden.

Wer stößt Favre vom Thron & wird Taktikfuchs der Woche?

Trainer des Jahres? The Best-Award der Fifa? Uninteressant. Seit vergangener Woche träumen die Fußball-Lehrer der Bundesliga wahrscheinlich von nichts anderem mehr als „Taktikfuchs der Woche“ zu werden. Am letzten Spieltag räumte Lucien Favre groß ab. Er verwies Christian Streich und Martin Schmidt mit seiner Kontertaktik knapp auf die Plätze zwei und drei. Ob es für den Schweizer Glückwunsch-SMS seiner Kollegen gab, ist nicht überliefert. Doch spannender dürfte ohnehin die Frage sein: Wer hat ihn diese Woche vom Thron gestoßen? Denn so viel vorweg: Den begehrten Taktikfuechse-Wanderpokal musste Favre wieder abgeben. Er schaffte es dieses Mal gar nicht in die Rangliste. Dafür sein letzter Gegner. 

Wild-West-Taktik, Risiko, Erdbeerkuchen & ein Punkt gegen den BVB

Es ist kein Geheimnis, dass Adi Hütter die Zutaten seines Fußballs nach dem Abgang der Büffelherde neu zusammensetzen will. Vor allem das Ballbesitzspiel soll ein neues Rezept bekommen. Mehr Fußball, weniger lange Bälle, so die Devise. Ebenfalls bekannt ist jedoch, dass die neue Hütter-Kost noch nicht so ganz schmeckt. Insbesondere die Geheimzutat für das letzte Drittel fehlt. Am Sonntag aber spielte der SGE in die Karten, dass gegen den BVB ein anderes Gericht auf den Teller kam als noch in Augsburg. Eines, das schon letztes Jahr auf der Speisekarte stand. Durch diese Back-to-the-Roots-Taktik ist das Dinner zum Saisonstart immerhin nicht ganz misslungen.